Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette – warum Tänzer ihre Energie essen sollten

Als Tänzerin war ich seit 18 Jahren immer an den besten Ernährungsoptionen interessiert, um meinen Körper mit Energie zu versorgen und gesund, stark und in Form zu bleiben. Ich hatte Bedenken, ob ich den anstrengenden körperlichen Anforderungen, die ich an mich selbst stellte, eine angemessene Ernährung zuführen und gleichzeitig einen akzeptablen tänzerischen Körperbau beibehalten konnte. Heute kann ich als Ernährungsexperte auf meine Entscheidungen zurückblicken und erkennen, was ich hätte anders machen können. Ich hoffe, einige dieser Erkenntnisse an die nächste Tänzergeneration weitergeben zu können und die Wissenslücke zu schließen, die während meiner Tanzzeit bestand.

Healthy Peanut Butter Protein Cookies (Gluten-Free, Keto) - One Clever Chef

Es ist wichtig zu erkennen, dass Tänzer, genau wie der Rest der Bevölkerung, nahrhafte Optionen einbeziehen müssen, um jede der wichtigsten Energiequellen, die unser Körper nutzt, bereitzustellen. Das Weglassen dieser unterstützenden Verbindungen kann deine Ziele als Tänzer wirklich untergraben. Es kann verwirrend sein, wenn so viele verschiedene Meinungen uns sagen, was wir essen oder nicht essen sollten. Mein Ziel ist es, Licht in dieses Thema zu bringen und die Fehlinformationen aufzuklären, denen wir oft ausgesetzt sind nutella-inhaltsstoffe-kalorien.

Zunächst einmal, was sind die wichtigsten Energiequellen, die unser Körper braucht und warum ist es wichtig, diese regelmäßig zu konsumieren? Zu den drei Hauptkraftstoffen, die wir idealerweise über unsere Ernährung aufnehmen, gehören Kohlenhydrate, Proteine ​​und Fette. Ja Tänzer, ich sagte Fette! Eine gesunde Kombination dieser Nährstoffe kann zusammenwirken, um Energie zu liefern, Muskeln und Knochen aufzubauen, Ermüdung vorzubeugen und die Leistung zu verbessern.

Kohlenhydrate haben in der jüngsten Vergangenheit einen schlechten Ruf erhalten, dank des Low-Carb-Wahns und Modeerscheinungen wie der Atkins-Diät. Während eine übermäßige Aufnahme von Kohlenhydraten möglicherweise zu einer Gewichtszunahme führen kann, ist es wichtig, diesen Kraftstoff in unsere tägliche Nahrungsaufnahme aufzunehmen. Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle für unser Gehirn und dienen auch als schneller, effizienter Treibstoff für unsere Muskeln. Als eines der kritischsten Organe unseres Körpers benötigt das Gehirn eine gewisse Menge an kalorischer Energie, um uns in die täglichen Funktionen des Lebens zu lenken. Das Denken und die Anstrengung beim Tanzen stellen zusätzliche Anforderungen an unseren Körper und unser Gehirn.

Das Landwirtschaftsministerium der Vereinigten Staaten (USDA) empfiehlt, dass etwa 45-65% der Gesamtkalorien, die wir täglich verbrauchen, aus Kohlenhydraten stammen sollten. Tänzer werden ermutigt, sich aufgrund ihres erhöhten Energiebedarfs in Richtung des oberen Endes dieses Bereichs zu neigen. Die Aufnahme von Kohlenhydraten zu jeder Mahlzeit sowie die Aufnahme in Snacks ist eine gute Möglichkeit, unseren Bedarf zu decken und unseren Körper während des Tanzunterrichts und der Proben mit Energie zu versorgen. Es ist am besten, einen Großteil der komplexen Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, die in Lebensmitteln wie frischem Obst und Gemüse mit intakter Haut, Vollkornprodukten, Nüssen, Hülsenfrüchten und sogar Popcorn enthalten sind. Zu diesen Arten von Kohlenhydraten gehören Ballaststoffe, die bei der richtigen Verdauung helfen und uns auch länger satt halten; eine Bereicherung für Tänzer, die versuchen, ein gesundes Gewicht zu halten. Begrenzen Sie die Menge an einfachen Kohlenhydraten, wie sie in Kuchen, Keksen, Gebäck und anderen Lebensmitteln enthalten sind, die raffinierten Zucker enthalten.

Die zweite Art von energieerhaltenden Nährstoffen, die unser Körper benötigt, ist Protein. Protein dient zum Aufbau von Knochen und Gewebe, zur Produktion von Hormonen und Enzymen, die am Energiestoffwechsel beteiligt sind, und um das richtige Flüssigkeitsgleichgewicht in unserem Körper aufrechtzuerhalten. Protein ist auch wichtig für die Gesunderhaltung der Muskulatur und hilft, den Körper nach Tanzkursen und Proben zu reparieren. Das USDA empfiehlt, dass wir täglich etwa 10-30% unserer Gesamtkalorien in Form von Protein zu uns nehmen. Eine andere Möglichkeit, Ihre empfohlene Proteinzufuhr zu erreichen, besteht darin, täglich etwa 0,8 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht zu sich zu nehmen. Als aktiver Tänzer können Sie sich dafür entscheiden, etwas mehr Protein zu sich zu nehmen, aber achten Sie darauf, 2,0 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag nicht zu überschreiten, da diese Proteinmenge negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Um Ihr Gewicht in Kilogramm zu bestimmen, teilen Sie einfach Ihr Gewicht in Pfund durch 2,2.

Einige Beispiele für proteinreiche Lebensmittel sind Huhn, Rindfleisch, Fisch, Eier, Erdnussbutter, Milch, Joghurt, Käse, Nüsse, Hülsenfrüchte und Bohnen sowie Sojaprodukte. Es ist hilfreich, an mehreren Stellen des Tages Protein zu sich zu nehmen, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren und einer möglichen Ermüdung vorzubeugen. Während das Naschen während des Tages eine gesunde Übung sein kann, hilft uns Protein, uns zwischen den Mahlzeiten und Snacks weiterhin satt zu fühlen, sodass wir weniger wahrscheinlich zu viel essen. Es wird auch empfohlen, Proteine ​​zusammen mit Kohlenhydraten zu sich zu nehmen, da sie zusammen die Muskelsynthese fördern.

Schließlich kommt unsere dritte Quelle für Nahrungskraftstoff aus Fett. Tänzer brauchen etwas Fett in ihrer Ernährung und insbesondere Sportlerinnen möchten nicht unter 12% Körperfett sinken. Fett hat eine Vielzahl von wichtigen Funktionen, wie z. B. die Isolierung unseres Körpers, die Unterstützung der Hormonproduktion, die Stoßdämpfung und Dämpfung unserer Organe, die Auskleidung unserer Nerven und die Energieversorgung bei längeren Trainingszeiten. Laut USDA sollten wir etwa 25-35% unserer gesamten täglichen Kalorien in Form von Fett zu uns nehmen. Wir sollten uns bemühen, einen Großteil der gesunden Fette zu konsumieren, einschließlich einfach ungesättigter und mehrfach ungesättigter Fette, während wir unsere Aufnahme von gesättigten Fetten begrenzen. Transfette sollten vermieden werden, da sie für unseren Körper sehr ungesund sind. Obwohl Fette eine Reihe wichtiger Funktionen haben, kann zu viel Fett natürlich zu einer unerwünschten Gewichtszunahme führen und zu anderen gesundheitlichen Problemen beitragen. Daher ist eine mäßig fettarme Ernährung optimal. Fett kann aus verschiedenen Nahrungsquellen gewonnen werden. Einige Beispiele sind Rinderhackfleisch, Frischkäse, Butter, Öl, Nüsse, Eiscreme, 1%, 2% oder Vollmilch, Avocados und viele Desserts.

Letztendlich ist es unser Ziel als Tänzer, ein optimales Energieniveau aufrechtzuerhalten, um uns während des Unterrichts, der Proben und Aufführungen zu unterstützen und Verletzungen aufgrund von Müdigkeit oder schlechter Muskelgesundheit zu vermeiden. Eine Ernährung, die viele komplexe Kohlenhydrate, ausreichend Protein und eine moderate Menge Fett enthält, wird uns helfen, diese Ziele zu erreichen. Das Essen von 5-6 kleinen Mahlzeiten über den Tag verteilt ist eine großartige Möglichkeit für Tänzer, ihren Nährstoffbedarf zu decken und gleichzeitig das Energieniveau und den Blutzucker zu stabilisieren. Dies fördert auch ein Befriedigungsgefühl in Bezug auf den Hunger, ohne dass wir uns beim Tanzen aufgebläht und übersättigt fühlen. Ich hoffe, dass diese Informationen Sie in die Lage versetzen, Schritte auf dem Weg zu einer gesunden, ausgewogenen Tänzerin zu unternehmen, und dass die Ernährungsgewohnheiten, die Sie heute aufbauen, Ihnen während Ihrer gesamten Tanzkarriere dienen.

Shannon ist eine versierte Tänzerin, die seit 18 Jahren tanzt. Als Kind trat sie in vielen Tanzabenden und Wettbewerben auf, trat mit dem Miami City Ballet auf und spielte bedeutende Hauptrollen bei anderen Kompanien, darunter dem Boca Ballet Theatre. Während des Colleges tanzte Shannon in der Tanzabteilung der Florida State University und war Kompaniemitglied des Tallahassee Ballet, wo sie Rollen in Coppelia, The Nutcracker, Madeline and the Gypsy Queen und zahlreichen anderen spielte.

Akademisch hat Shannon einen Master of Science in Food and Nutrition mit einem Schwerpunkt auf Forschung sowie klinischer und Sporternährung. Ihre Forschung konzentriert sich auf Zinkmangel und seine Auswirkungen auf das Gehirn. Außerdem lehrte sie an der Florida State University in der Abteilung für Ernährungs-, Lebensmittel- und Bewegungswissenschaften. Shannon hat alle ihre akademischen und klinischen Anforderungen erfüllt und bereitet sich derzeit auf die nationale Prüfung zur Zulassung als Diätassistentin vor.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *